Gute Musik

Eigentlich wird “Gute Musik” hier als Tag genutzt aber bei Hochkarätern wie sie im folgenden Text aufscheinen werden kann man schon mal eine Ausnahme machen. Pearl Jam, Placebo und Billy Talent haben sich ja schon lange einen Namen gemacht. Blue October werden es noch..

61KpVw1rZvL._SL500_AA240_ Pearl Jam gehören eindeutig zu den größten und wichtigsten Bands die noch aktiv sind. So war es nicht überraschend, dass mit der Veröffentlichung ihres neuen Albums “Backspacer” ein Hype ausgelöst wurde, der wohl auch diverse neue, also junge, Fans angesprochen hat. Die erste Auskopplung “The fixer” dürfte auch ihren Teil beigetragen haben. Wie zu erwarten hat das aktuelle Album aber vieles mehr zu bieten. Dem Hörer wird Musik auf höchstem Niveau geboten. Neben der ersten Single sind dabei noch die Songs “Amongst the waves“, “Force of nature“, “Got some” und “Unthought known” besonders hervorzuheben, auf einem Album, das so wunderbar ins Ohr geht, dass man nie wieder etwas anderes hören möchte.

Placebo002Placebo muss man mittlerweile ebenfalls zu den Top-Bands des Planeten zählen. Zu lange sind sie bereits zu erfolgreich um nicht dieser Kategorie anzuhören. Selbst wenn man mit ihrer Musik nicht viel anfangen konnte, einen Weg vorbei an ihnen gab es kaum. Seit der Veröffentlichung des aktuellen Albums “Battle For The Sun” ist dieser gar nicht mehr nötig. Ohne groß ihren Stil zu verändern haben sie es geschafft sich weg von dem depressiven, leicht weibischen Image zu bewegen und präsentieren hier ein ausgeglichenes Album, das vor starken Liedern nur so strotzt. Ja, selbst einige verhältnismäßig fröhliche Lieder sind zu finden. Mit der Auswahl der ersten Auskopplung “For what it’s worth” wurde alles richtig gemacht aber was noch viel besser werden sollte sind die weiteren anstehenden Veröffentlichungen. Songs wie “Ashtray heart“, “Bright lights“, “Kings of medicine” und “The never-ending why” warten nur darauf die Charts aufzumischen, während die kommerziell nicht so tauglichen Lieder wie “Kitty litter” Musikfreunde sehr erfreuen werden.
Selten war dieser Ausdruck so treffen, wie hier aber “Man höre und staune!”, das Beste was je von Placebo herausgebracht wurde.

51kXJonxMaL._SL500_AA240_ Die Herren von Billy Talent sind mittlerweile auch keine Unbekannten mehr. Immerhin haben sie diesen Sommer auch bereits ihr drittes Album, mit dem passenden Namen “Billy Talent III“, veröffentlicht. “Rusted from the rain” ist dabei eine akzeptable aber nicht überragende erste Auskopplung. Songs wie “Tears into wine“, “White sparrows” oder “Diamond on a landmine” sollten da mehr Erfolg einfahren können. Verdient hätten sie es. Insgesamt ist das aktuelle Werk gut, vielleicht nicht auf dem gleichen Niveau wie die beiden Vorgänger aber in der Liste der heuer veröffentlichten Alben recht weit oben einzuordnen.

51uDty1+JKL._SL500_AA240_ Blue October sind noch lange nicht da wo die oben erwähnten Bands stehen, aber auf dem besten Wege dahin. Von ihrer Plattenfirma werden sie zur Zeit extrem gepusht, die Medien haben bereits Interesse gezeigt, sie touren wie besessen durch Europa und ihr aktuelles Album, “Approaching Normal“, ist wirklich gut. Man wünscht sich fast man würde in einer Welt leben in der dieser letzte Punkt am wichtigsten ist doch leider ist die Reihenfolge in dieser Form wohl berechtigt. Und trotzdem hört man den Optimisten in sich, der sagt, dass die Qualität der Musik für sich spricht. Denn das tut sie. Die erste Auskopplung “Dirt room” hat das bereits gezeigt und Songs wie “Say it“, “Been down“, “Kangaroo cry” und “Jump rope” werden das nur weiter bestätigen.
Blue Ocotber sind eine freudige Entdeckung, vielleicht sogar die Entdeckung des Jahres. Man darf gespannt sein, wie es mit der Band weiter geht. Solange kann man sich an diesem wunderbaren Album erfreuen.