Gründer der österreichischen Piratenpartei gestorben

Wie ich gerade erfahren habe ist Florian Hufsky, Gründer der österreichischen Piratenpartei, letzten Mittwoch gestorben. Im Alter von 23 Jahren. Ich kannte ihn nicht, gar nicht, und dennoch hat mich das zum nachdenken bewegt.

Die erste Frage die sich aufdrängte: Wie? Unfall? In den ersten Quellen die ich fand wurde nichts über den Grund des Todesfalls geschrieben, was natürlich auf ein Tabuthema hindeuten könnte an das wir vielleicht alle gleich dachten, wenn jemand so jung stirbt. Ein paar Links folgend fand ich recht schnell ein virtuelles Kondolenzbuch, Trauerbekundungen und dann schließlich einen Nachruf geschrieben von Leuten die ihn kannten. Der erste Teil von Paul Böhm war hier aufschlussreich.

Und dann stolperte ich über den Blog und die Twitterseite von Florian Hufsky. Und das war ein eigenartiges Gefühl. Wir hinterlassen Spuren die in der digitalen Welt einer viel breiteren Masse zugänglich sind. Ich weiß nicht was das jetzt genau bedeutet, aber ich war zum ersten mal auf der Twitterseite von jemandem der schon gestorben ist und das hat mich irgendwie aufgewühlt. Vielleicht auch weil das anscheinend jemand war der viel erreicht hat und trotzdem nicht die Freude am Leben fand.

An dieser Stelle möchte ich noch mein Beileid für Familie und Freunde zum Ausdruck bringen.